Team

Budapest

Barna Petrányi

Barna ist Gründer und Geschäftsführer von Pro Progressione. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und arbeitete als Controlling Director bei Sziget Ltd., dem Veranstalter des wichtigsten Outdoor-Festivals in der Region. Nachdem er als Manager von Cie Pal Frenak, einem bekannten ungarisch-französischen Choreographen und seiner Firma tätig war, gründete er vor einem Jahrzehnt Pro Progressione. Persönlich ist Barna in der Kunstszene aktiv. Er war bereits Vorstandsmitglied im Verein der Ungarischen Unabhängigen Theater und Mitglied des Beirats des IETM, des wichtigsten europäischen Netzwerks für die unabhängige darstellende Szene.

Sara Pallag

Sara ist Projektmanagerin bei Pro Progressione. Sie studierte Hungarologie und Kulturwissenschaften an der Eötvös Loránt Universität. Sie studierte außerdem Komparatistik und Kulturwissenschaften im Master. Sara arbeitete als Projektmanagerin bei Pentaton Artist and Concert Management, der ältesten privaten Künstleragentur in Mittel- und Osteuropa. Sie arbeitete auch als Assistentin im Rózsavölgyi Szalon, einem kleinen Theater mit bedeutenden ungarischen Künstlern. Die Kunstwelt begleitet Sara schon ihr ganzes Leben: Sie tanzte ab dem fünften Lebensjahr Ballett, spielte Flöte, sang als Schülerin der Schola Cantorum Budapestiensis, und tritt auf der Bühne auf. Da ihr gesellschaftliches Engagement wichtig ist, arbeitet Sara gerne mit Pro Progressione zusammen.

Réka Orsolya Bogdán

Reka arbeitet seit Oktober letzten Jahres als Projektassistentin bei Pro Progressione. Außerdem studiert sie Community-Koordination an der Eötvös Loránd Universität. Ihr Interesse für Kultur, insbesondere für Schauspiel und für TIE (Theater in Education), entwickelte sie als Jugendliche: Als Mitglied einer Theatergruppe trat sie in einem lokalen Theater auf. Diese Erfahrungen haben sie dazu ermutigt, in Budapest Schauspiel zu studieren, wo sie unter anderem die „Theatre in Education”-Methode kennen lernte. Nach ihrem Abschluss inszenierte Réka interaktive Theaterstücke für Schüler*innen zur Alkoholprävention. Außerdem tritt sie in einer Gastrotheater-Performance auf. Bei Pro Progressione kann sie in Bereichen arbeiten, die ihr am meisten am Herzen liegen.

Pro Progressione

Pro Progressione wurde vor 10 Jahren gegründet und arbeitet mit aufstrebenden und etablierten Künstlern sowie kleinen unabhängigen Organisationen und öffentlichen Institutionen zusammen, um die internationale Vernetzung zu fördern und neue Arten von zeitgenössischen Kunstprojekten umzusetzen. In den letzten Jahren hat sich Pro Progressione zu einem der wichtigsten Akteure der internationalen Kunstszene in Ungarn entwickelt. Im Rahmen des Creative Europe-Programms in Ungarn wurden alle vier erfolgreichen Projekte von Pro Progressione durchgeführt. Derzeit arbeitet die Organisation als Projektmanager für alle diese Projekte und als Dachorganisation für sechs verschiedene Künstler*innen und Kunstkollektive in den Bereichen Theater, zeitgenössischer Tanz und visuelles Design. In diesem Jahr nutzt Pro Progressione den interdisziplinären Ansatz und das Fachwissen, internationale und lokale Akteur*innen aus Kunst und Zivilgesellschaft zusammenzubringen, um das MitOst Festival in Budapest zu veranstalten.


Berlin

Kathrin Oerters

Kathrin ist Kulturmanagerin in Berlin und koordiniert das MitOst-Netzwerk von Mitgliedern und Alumni bei MitOst e.V. Gemeinsam mit wechselnden lokalen Teams veranstaltet sie seit 2016 das jährliche Internationale MitOst-Festival. Nach ihrem Studium der Geschichte und Philosophie arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut für soziale Bewegungen in Bochum. Von 2013 bis 2015 arbeitete und lebte sie als Robert Bosch Kulturmanagerin in Astrachan, Russland. Für Kathrin ist der wichtigste Aspekt des MitOst Festivals, dass es einen Ort für sinnvolle Begegnungen schafft, die die Teilnehmende inspirieren, gemeinsam zu reflektieren und etwas zu initiieren.

Lisa Schulze

Lisa kommt aus Berlin und liebt urbane Interventionen und die versteckten Schönheiten der Stadt, vor allem an den Rändern. Während ihres Literaturstudiums lebte sie in den mitteleuropäischen Städten Prag und Pilsen. In Berlin experimentiert sie mit nachhaltigen und minimalistischen Alltagspraktiken. Bei MitOst unterstützt sie das Netzwerk der Mitglieder und Alumni dabei, professionellen Austausch und menschliche Begegnungen gleichermaßen zu ermöglichen.

Ivana Mandić

Ivana ist Absolventin des Masterstudiengangs "Innovation and Organization of Culture and the Arts" an der Universität von Bologna und Alumna des Programms "Balkans let's get up!"
Von März bis Juni 2018 unterstützte sie den Bereich Network of Members and Alumni bei der Vorbereitung des CitizensLab Meetings und des MitOst Camps. Seit August 2018 ist sie wieder im Team, diesmal als ESC Freiwillige und unterstützt die Organisation des MitOst-Festivals.

Anna Jankowska

Anna hat Germanistik sowie Lokale Verwaltung und Regionale Politik studiert. Sie ist aktiv in den Bereichen deutsch-polnische Zusammenarbeit und non-formale Bildung. Nach ihrer Zeit im Internationalen Parlaments-Stipendium arbeitet sie nun wieder im Bereich Netzwerk der Mitglieder und Alumni und ist bei der Festivalorganisation mit dabei.

Jelena Kostić

Jelena kommt aus Belgrad, Serbien. Dort hat sie Komparatistik studiert und arbeitet derzeit an ihrer Masterarbeit. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Grundschullehrerin. Jelena interessiert sich für formale und non-formale Bildung. Sie ist Alumna der Belgrade Open School sowie des Programms “Balkans, let's get up!”. Neben Literatur sind auch Filme, insbesondere Dokumentarfilme ihre große Leidenschaft. Seit Februar ist sie bei MitOst als ESC Freiwillige im Bereich Netzwerk der Mitglieder und Alumni tätig.

Ruslana Bovhyria

Ruslana kommt aus der Ukraine und unterstützt das Festivalteam vor allem im Bereich Kommunikation als Praktikantin. Seit nicht allzu langer Zeit studiert sie wegen ihres großen Interesses an der Geschichte Mittel- und Osteuropas im Master an der Europa-Universität Viadrina. Darüber hinaus engagiert sich Ruslana als Vorstandsmitglied bei der GFPS (Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa e. V.). Seit ihrem Studienaufenthalt in Leipzig im Rahmen des GFPS-Ukraine-Stipendienprogramms ist die engere Anbindung der Ukraine an die internationale GFPS-Familie eine ihrer Herzensangelegenheiten.

Sander Eeftinck Schattenkerk

Sander kommt aus Amsterdam (Niederlande) und unterstützt das Festivalteam ebenfalls als Praktikant. Nachdem er Politik mit osteuropäischer Geschichte im Nebenfach studiert hat, studiert er nun im letzten Jahr im Master Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin. Er freut sich darauf, Teil des Festivals zu sein.