Metaxourghio – Das kleine Dorf Athens

Das 16. Internationale MitOst-Festival findet vom 3. bis zum 7. Oktober 2018 in Athen, Griechenland, hauptsächlich im Stadtteil Metaxourghio statt.

Metaxourghio und seine Geschichte

Das „Dorf“ Metaxourghio liegt nordwestlich des historischen Zentrums Athens. In den 1830er Jahren als Athen – die neue Hauptstadt Griechenlands – noch eine kleine Stadt mit 10 000 Einwohnern war, die am Fuße der Akropolis lebten, war Metaxourghio von den Stadtplanern ursprünglich für das neue Regierungsviertel des Landes vorgesehen. Schon bald wurde dieser Plan allerdings verworfen und die Gegend entwickelte sich allmählich zu einem industriell geprägten Gebiet nahe des Stadtzentrums. Die damals größte Fabrik war eine Seidenfabrik (Griechisch: μετάξι, ausgesprochen metáxi), welche Metaxourghio hieß und dem Viertel seinen Namen gab (Griechisch: Μεταξουργείο, ausgesprochen [me.ta.xuɾˈʝio]. Das alte Fabrikgebäude im Herzen Metaxourghios am Avdi-Platz beherbergt zurzeit die Städtische Galerie Athens und wird uns außerdem als Festivalzentrale dienen. Der Stadtteil entwickelte sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Arbeiterviertel, vorwiegend für Industriearbeiter, die auf der Suche nach Arbeit aus ganz Griechenland in die neue Hauptstadt gekommen waren. Im Unterschied zum Rest der Stadt lebten hier vielfältige Bevölkerungsgruppen mit verschiedenen Wurzeln, Religionen und Kulturen. Außerdem war Metaxourghio ein Zentrum der Jüdischen Gemeinde Athens.


In direkter Nähe zum Gaswerk der Stadt konnte Metaxourghio noch bis in die 1980er Jahre hinein seinen einzigartigen Charakter mit einer Mischung aus Industrie-, Handels- und Wohngebiet bewahren. Als der Bau-Boom, welcher nach dem Zweiten Weltkrieg einsetzte und während der 1950er und 1960er Jahre anhielt, sein Ende fand, retteten der industrielle Charakter des Viertels und die komplizierten Eigentumsverhältnisse Metaxourghio vor dem Abriss. Zahlreiche eingeschossige Häuser blieben so erhalten. Schon bald zogen Bordelle in diese Gebäude, denn nach griechischem Gesetz mussten Bordelle in freistehenden Häusern und nicht in Wohnungen untergebracht sein.

Nach der Deindustrialisierung der Gegend in den 1980er Jahren standen viele Gebäude in Metaxourghio leer. Außerdem zogen immer mehr Einwohner aufgrund des Verfalls der Altbauten weg, wodurch viel Platz frei wurde für eine neue Generation von Bewohnern - Migranten und Geflüchteten, die während der 1990er Jahre und in den letzten fünf Jahren nach Athen kamen.

In den späten 2000er Jahren war für Metaxourghio der erste große Investitions- und Erneuerungsplan der Stadt vorgesehen, der aber schon bald im Zuge der Finanzkrise des Jahres 2010 wieder aufgegeben wurde und auf dem lokalen Flickenteppich einige große und nicht fertiggestellte Wohnprojekte hinterließ. Auch in den letzten Jahren ist diese einzigartige, zugängliche, vielfältige und unerschütterlich authentische Nachbarschaft im Stadtzentrum in einem stetigen Wandlungsprozess begriffen.

Da hier genügend Platz  für alle möglichen Konzepte zur Verfügung steht, zieht Metaxourghio nach und nach neue Bewohner, junge Leute, Sozialunternehmen sowie kleine Cafés und Restaurants an. In der Gegend ist eine beeindruckende Zahl von verschiedenen sozialen Initiativen aktiv, die sich nicht nur lokalen sondern auch größeren, die ganze Stadt betreffenden Herausforderungen stellt. Ein großer Teil dieser Initiativen und Räume werden Gastgeber unserer Workshops während des Festivals sein!

Metaxourghio ist ein Stadtteil Athens, in dem im Laufe seiner Geschichte immer wieder große Stadtplanungsvorhaben gescheitert sind. Stattdessen bietet die Gegend viel Raum für eine vielfältige Nachbarschaft und das Miteinander verschiedener Menschen und Aktivitäten. Die Viertel wird von seinen Bewohnern ständig neu gestaltet, was ihm eine einzigartige, heimelige und menschliche Atmosphäre verleiht.

Was kann ich in Metaxourghio machen?

In Metaxourghio, gelegen zwischen der Metro-Station „Metaxourghio“ im Nordosten und der Iera Odos Straße im Südwesten, gibt es viele Sozialunternehmen, Räume für Vereine und informelle Initiativen, alternative Theater, Galerien und unabhängige Kunsträume sowie zahlreiche Restaurants und Cafés. Die Workshops und andere Veranstaltungen während des Festivals werden an vielen dieser Orte stattfinden, aber wenn ihr noch mehr entdecken wollt, spaziert einfach auf eigene Faust durch das Viertel!

Eine der größten Herausforderungen, mit der die Nachbarschaft zu tun hat, ist Drogennutzung im öffentlichen Raum, insbesondere in verlassenen Gebäuden oder auf ungenutzten Grundstücken. In Metaxourghio gibt es einen im Athener Vergleich großen Anteil von Brachflächen - und das zieht Drogenkonsumenten an. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema und wie man Unterstützungssysteme aufbauen kann, um dieser Herausforderung zu begegnen, wird einer der Aspekte sein, mit dem sich lokale Initiativen auf dem Festival einbringen werden.

Da die Konfrontation mit öffentlicher Drogennutzung unangenehm sein kann, besonders für diejenigen, die bisher noch keine Erfahrung damit haben, fühlen wir uns verpflichtet, alle Festival-Teilnehmenden ausführlich zu informieren. Indem wir uns diesem Thema öffnen und ihm während des Festivals Raum geben, hoffen wir, dass lokale Gruppen ihre Fähigkeiten erweitern können, um mit diesem Aspekt der konkreten Lebensrealität in der Nachbarschaft konstruktiv umzugehen.

Was kann ich in Athen machen? Spazieren!

...aber bitte tut das vor oder nach dem Festival – und bleibt während des Festivals bei uns!

Die Klassiker: Auf den Spuren von 3000 Jahren Stadtgeschichte!

Ein Besuch der Akropolis und ihres neuen Museums (entworfen von Michalis Fotiadis und Bernard Tschumi) wird euch das bekannteste Symbol des antiken Athen näherbringen!
Für mehr Informationen besucht die Seiten der Besucherinformation und des Akropolis Museums.

* Beachtet, dass ein Ticket für die Akropolis zum Zugang aller archäologischen Sehenswürdigkeiten in Athen berechtigt und 20 Euro kostet. Studierende von Universitäten innerhalb der EU müssen keinen Eintritt zahlen; Studierende von Universitäten außerhalb der EU zahlen einen ermäßigten Eintrittspreis von 15/10 Euro. Für Führungen müsst ihr euch nicht anmelden. Ein Ticket nur für das Museum kostet 6 Euro.

Ein Spaziergang durch Plaka und Monastiraki lässt euch eintauchen in die Atmosphäre Athens des 19. Jahrhunderts und seiner alten Märkte. Das Zentrum der Athener Altstadt liegt direkt an den Hängen der Akropolis.

Für Geschichtsfans aller Epochen hält die Athener Museumslandschaft zahlreiche Museen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten bereit, so wie das Benaki Museum (Seine sechs Standorte sind in der gesamten Stadt verteilt), das Nationale Archäologische Museum, das Museum für Kykladische Kunst, das Byzantinische Museum und das Stadtmuseum Athens. Für weitere Informationen über die Museen der Stadt könnt ihr außerdem die Webseite der Athener Museen besuchen.

Neuankömmlinge: Neue Räume in der Stadt!

Nationales Museum für Zeitgenössische Kunst
Kulturzentrum der Stavros Niarchos Foundation

Alternative Stadtführungen

Verschiedene lokale Initiativen bieten alternative Stadtführungen an, die euch den Blick der Einheimischen auf ihre Stadt vermitteln, so wie ATAthens, Big Olive oder Culinary backstreets.

Aktive Bürgerschaft erleben

Macht mit bei den zahlreichen Aktivitäten lokaler Initiativen und ihres wachsenden Solidaritätsnetzwerks. Verschiedene lokale Organisationen bieten euch einen guten Überblick über die zivilgesellschaftlichen Aktivitäten in der Stadt auf synAthina.

Ihr könnt euch außerdem mit der lokalen Athener MitOst-Community in Verbindung setzen und unserer Faceboook-Gruppe zum 16. Internationalen MitOst-Festival beitreten.

Grünes Athen

Macht einen Spaziergang durch die Parks und über die Hügel der Stadt! Zum Beispiel im Nationalgarten, auf den Bergen „Filopapou“ und „Nymphon“ oder in den Gärten des Stavros Niarchos Foundation Kulturzentrums. Hier könnt ihr euch die GreenSpaces App herunterladen und noch mehr Grünes Athens entdecken.

Terrassen und Freiluftkinos

Genießt ein kühles Getränk und einen guten Film unter freiem Himmel. Zwei der schönsten Freiluftkinos sind Cine Paris und Cine Thission.

Das Athener Umland

Strandpromenade: Athen hat eine sehr lange Strandpromenade, die sich ungefähr 10 km nach Süden erstreckt – vom Hafen von Piräus im Südwesten bis nach Vouliagmeni im Südosten. Auf der Promenade könnt ihr Spazieren gehen, Fahrrad fahren, am Strand entspannen oder eines der zahlreichen Restaurants und Cafés besuchen. Den größten Teil der Strandpromenade könnt ihr mit der Tram vom Stadtzentrum aus erreichen.

Tagesausflüge: Einige kleine Inseln könnt ihr vom Hafen von Piräus in 1 bis 3 Stunden erreichen. Der Hafen ist die Endstation der grünen Metrolinie. Außerdem organisieren lokale Reiseagenturen Tagesausflüge mit dem Bus zu verschiedenen Zielen in der Umgebung von Athen.

Praktisches

Metro, Busse, Trolleybusse und Tram

Nahverkehr in der Stadt: Ein Einzelticket, das zur Benutzung des gesamten öffentlichen Nahverkehrs der Stadt berechtigt, bekommt ihr für 1, 40 Euro. Das Ticket ist gültig für 90 Minuten. Ein 5-Tages Ticket kostet 9 Euro (in dem Preis ist die Fahrt vom und zum Flughafen nicht enthalten). In Athen gibt es drei Metrolinien: Die Linie 1 ist grün, die Linie 2 ist rot und die Linie 3 ist blau. Die für euch nächste Metro-Station ist „Metaxourghio“ auf der roten Linie. Die Metro-Station ist nur ein paar Gehminuten von den Hotels, die wir für euch gebucht haben, und ca. 5 Minuten vom Avdi-Platz entfernt. Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage der.

Vom Flughafen Athen: Das Stadtzentrum könnt ihr sowohl mit der Metro als auch mit dem Bus erreichen.

  • Metro: Nehmt die blaue Linie Richtung „Aghia Marina“. An der Station „Syntagma“ steigt ihr in die rote Linie, Richtung „Anthoupoli“ um. An der Station „Metaxourghio“ steigt ihr aus!
  • Bus: Nehmt den Bus X95 zum Syntagma-Platz. Dort steigt ihr in die rote Metrolinie Richtung „Anthoupoli“ um. An der Station „Metaxourghio“ steigt ihr aus.


Unterkunft

Falls ihr für die Zeit vor oder nach dem Festival eine Unterkunft braucht oder wenn ihr keine MitOst-Mitglieder seid und auf der Suche nach einer Unterkunft während des Festivals seid, haben wir hier ein paar Tipps für euch:

  • Ihr könnt verschiedene Hotels (und auch gute airbnb-Unterkünfte) zu unterschiedlichen Preisen in Metaxourghio finden
  • Falls ihr etwas weiter weg, aber im Stadtzentrum mit guter Anbindung nach Metaxourghio wohnen wollt, empfehlen wir euch die Gegenden Psirri und Gazi, die etwa 15 Minuten zu Fuß von der Festivalzentrale entfernt sind.
  • Andere interessante und lebendige Stadtteile sind Kipseli und Pagrati.
  • Außerdem könnt ihr unserer MitOst-Couchsurfing Facebook-Gruppe beitreten.

Sprache

Auch wenn ihr euch mit den meisten Athenern auf Englisch unterhalten könnt, haben wir hier einen kleinen Sprachführer für euch mit einigen der wichtigsten Ausdrücke für den griechischen Alltag zusammengestellt:

DeutschGriechisch
Hallo / TschüssΓειά [Geia]
Guten MorgenΚαλημέρα [Kaliméra]
Gute NachtΚαληνύχτα [Kalinychta]
BitteΠαρακαλώ [Parakaló]
DankeΕυχαριστώ [Efcharistó]
EntschuldigungΣυγγνώμη [Sygnómi]
ProstΣτην υγειά μας[Stin ygeiá mas]
Ich liebe dichΣε αγαπώ[Se agapó]